Mandelblüten und Wein

Die Weinliebhaber des RSC Leimersheim trafen sich am Samstag den 24. März in Maikammer um den Winter endgültig zu verabschieden. Vom Ortszentrum ging es auf Wirtschaftswegen durch die Weinberge zur Klausentalhütte. Auf dem Weg dorthin wurde bei einem Mandelbaum der erste Wein des Tages verkostet. Auf Grund des kühlen Wetters bisher waren allerdings nur wenig der für diese Jahreszeit so typischen Blüten der Mandelbäume zu sehen. Nach einer Stärkung in der urigen Hütte ging es zurück nach Maikammer, wo die Gruppe im Weingut August Ziegler zur Weinprobe erwartet wurde. Von Weißweinen über Rose zu Rotweinen und zum Abschluss eine Beerenauslese war für jeden Geschmack etwas dabei. Die zwei Stunden der Präsentation der Weine in geselliger Runde verging wie im Flug. Ein Dankeschön ging zum Abschluss an Hans Bertram, der das Vereinsevent organisiert hatte. Der Tag wurde mit einem Abendessen in Maikammer abgeschlossen.

Die Teilnehmer beim Verkosten der Weine

Herbstwanderung

RSC-Wanderführer Berthold Körner hatte eine abwechslungsreiche Strecke für die Herbstwanderung, die Mitte Oktober stattfand, zusammengestellt. Vom Startpunkt in Klingenmünster ging es gleich bergauf zur Burg Landeck. Nach einem kurzen Aufenthalt auf der Burg mit Blick in die Rheinebene führte die Wanderroute weiter zum Martinsturm, einen 14 Meter hohen Aussichtsturm der bereits 1886 aus Sandstein errichtet wurde. Vorbei an der Ringwallanlage Heidenschuh und der Burgruine Schlössel verließ die Gruppe beim Pfalzklinikum den Wald und die Wegstrecke führte nun durch die herbstlich gefärbten Weinberge zum Brauhaus nach Göcklingen. Nach der Stärkung stand auf dem Rückweg nach Klingenmünster noch die Besichtigung der Pfälzischen Gedenkstätte für die Opfer der NS-Psychiatrie auf dem Programm, bevor der Tag bei gutem Essen und Trinken in einer Weinstube ausklang.

Rennrad-Saison offiziell beendet

Immer wenn die Pfälzer Winzer mit der Lese beginnen beschließt der RSC Leimersheim mit einer Abschlussfahrt die Rennrad-Saison. Am Sonntag den 17.09.2017 war es wieder soweit. Was lag da näher als durch die Weinberge zu radeln und bei einem Weingut mit Gutsausschank einzukehren. Morgens zur Abfahrt schien bei herbstlichen Temperaturen bereits die Sonne, die den Radlern auf den ersten 40 Kilometern bis zum Weingut etwas den Rücken wärmte. Auch während der Einkehr schob sich selten eine Wolke vor die Sonne. Später, als die Gläser ausgetrunken waren, wurden die Wolken etwas dunkler und so wurde die Rückfahrt eingeläutet bevor der Regen kam. Nach weiteren 30 Kilometern, die um dem Regen zu entkommen zügig zurückgelegt wurden, kam die Gruppe wieder trocken in Leimersheim an. Jetzt gilt es sich über Winter weiter fit zu halten.

Mehrtagesfahrt 2017 in die Vogesen

Der RSC Leimersheim veranstaltete vom 17. bis 20. August für die Breitensportler seine Mehrtagesfahrt, die dieses Jahr an die elsässische Weinstraße und in die Bergwelt der Vogesen führte. Vier Etappen mit jeweils über 100 Kilometern standen auf dem Programm. Die erste Etappe führte nach Saverne. Nach dem Flachstück bis Wissembourg war das Gelände bis zum Zielort durch ständiges auf und ab zwischen 150 und 250 Meter über dem Meeresspiegel geprägt. Da hatte sich die Gruppe bei sonnigem Wetter die abschließende Pause am Hafen des Rhein-Marne-Kanals in Saverne verdient. Die zweite Etappe begann zum einrollen entlang des Rhein-Marne-Kanals bis zum Schiffshebewerk kurz hinter Lutzelbourg. Weiter den ersten Anstieg hoch nach Dabo, sehenswert die Chapelle Saint-Léon über dem Ort auf dem markanten Felsen Le Rocher. Die Abfahrt führte in die Weinberge bevor der zweite längere Anstieg der Etappe zum Mont Sainte Odile führte, dem meistbesuchten Wallfahrtsort im Elsass. Nach kurzer Rast Abfahrt zum Hotel bevor der Regen kam. Die dritte Etappe hatte wieder zwei längere Anstiege im Programm. Bis zum Einstieg in den Col du Ribeauville führte die Strecke durch die malerischen Dörfer der elsässischen Weinstraße. Der zweite Anstieg über den Col du Furchy verbindet auf einer kleinen Nebenstraße zwei Täler. Das Ziel Obernai war nun nicht mehr weit und die Teilnehmer hatten Zeit sich den quirligen Ort anzuschauen oder in einem der Cafés auszuruhen. Die letzte Etappe führte südlich an Haguenau vorbei auf direktem Weg zurück zum Ausgangspunkt nach Leimersheim. Neben den genannten Anstiegen gab es viele kleine Hügel zu überwinden, so dass am Ende 5.000 Höhenmeter bei einer Streckenlänge von 430 Kilometern bewältigt wurden. Respekt an alle Teilnehmer! Damit das ohne zusätzliche Ballast erfolgen konnte wurden die Rennradlerinnen und Rennradler wieder durch drei Damen im Begleitauto unterstützt, die nicht nur für den Gepäcktransport, sondern auch für die Picknicks auf der Strecke sorgten.

Kesselfleischessen

Zum ersten offiziellen Termin im neuen Jahr wurden die Mitglieder am 21.01.2017 zum Kesselfleischessen eingeladen. Wie man auf den Bildern erkennen kann, bei schönstem Winterwetter.

Werner und Rudi heizen schon mal den Kessel ein.

Die Männer essen standesgemäß im Freien, die Frauen ziehen die warme Stube vor.

Was beiden blieb, alle hatten Spaß in der geselligen Runde.